Südkorea

Anreise
Von Frankfurt aus erreicht man Südkoreas Hauptstadt Seoul in etwa 11 Stunden.

Beste Reisezeit
Die beste Reisezeit für Korea ist im April/Mai (Frühjahr) und im September/Oktober (Herbst). In dieser Zeit herrscht ein gemäßigtes Klima vor. Regen fällt nur selten.

Klima
Korea hat ein überwiegend gemäßigtes Klima mit vier Jahreszeiten. Subtropisches Klima ist lediglich auf der Insel Jeju im Süden vorherrschend. Die Sommer sind schwülheiß und regnerisch, die Winter klirrend kalt.

Zeitunterschied
+8 Stunden

Südkorea, das Land der Morgenstille, ist eine Destination voller Gegensätze: Millionenmetropolen, in denen große Wirtschaftskonzerne angesiedelt sind, Wolkenkratzer, Trubel auf der einen, unberührte Landschaften, grüne Reisfelder, Berge, authentische Küstendörfer, Tempel und Kultur auf der anderen Seite ziehen die Besucher in ihren Bann. Es wäre zu schade, die Tage nur in Seoul zu verbringen. Entdecken Sie das faszinierende Land mit seinen Kontrasten während einer Rundreise.

Seoul
Die Hauptstadt Südkoreas schläft nie. Es ist trubelig, bunt, laut auf den Straßen. Lassen Sie sich treiben, entdecken Sie Unbekanntes und nehmen Sie sich Zeit, um die Millionenmetropole zu begreifen. Die Stadt ist geprägt von Tradition und Moderne: Schlendern Sie durch den gut erhaltenen historischen Stadtkern und das Stadtviertel Insadong mit Kunstgalerien, Teehäusern und Restaurants. Lassen Sie sich faszinieren von den riesigen hochmodernen Wolkenkratzern. Feiern Sie im Szeneviertel Gangnam und besuchen Sie den Gyeongbokgung-Palast – gerne im traditionellen Hanbok, für den Sie freien Eintritt erhalten – und das War Memorial of Korea. Und: Genießen Sie das koreanische Essen, welches Urlaub für den Gaumen bedeutet. Wer durchatmen will, entflieht dem Trubel im 7017 Skygarden, der sich mit Blumengeschäften, Pflanzen und Cafés durch die Stadt zieht.

Nationalparks
Südkorea hat mehr als 20 Nationalparks. Einer der schönsten ist der Seoraksan-Nationalpark in der Nähe der modernen, lebendigen Stadt Sokcho an der Ostküste des Landes. Lässt man Sokcho hinter sich, verblasst der Trubel ziemlich schnell. Die grandiose Landschaft umgarnt ihre Besucher, bietet grandiose Blicke auf die Gipfel der bis zu 1700 Meter hohen Berge, an denen sich Wasserfälle in die Tiefe stürzen. In den Tälern findet man buddhistische Tempel vor, während Wanderungen kann man die einzigartige Natur ganz aus der Nähe erleben. Kein Wunder, dass man dort viele Einheimische in voller Wandermontur trifft.Eine Übernachtung bei Mönchen im Tempel ist ein ganz besonders eindrückliches Erlebnis, zum Beispiel im Songnisan-Nationalpark.
Im Gayasan-Nationalpark im Süden ist einer der berühmtesten buddhistischen Tempel Koreas zu finden. Der Haeinsa-Tempel wurde 802 erbaut und enthält zahlreiche Kunstgegenstände des koreanischen Nationalschatzes.

Warum Sich eine Reise nach Südkorea lohnt

Gyeongju
Für Geschichts- und Kulturinteressierte ist ein Besuch der alten Hauptstadt des Silla-Königreichs ein Muss. Zahlreiche historische Stätten wurden von der Unesco zu Welterbestätten erklärt, unter anderem der Grottentempel Seokguram und der Tempel Bulguksa. Im beeindruckenden Nationalmuseum sind Kostbarkeiten aus dem Silla-Reich zu finden, wie die „Heilige Glocke von König Seongdeok“. Sie ist die größte noch erhaltene Glocke in Korea, ihr Gewicht wird auf 18,9 Tonnen geschätzt. Die Überreste der letzten großen Könige des Silla-Reiches liegen in riesigen Hügelgräbern im Tumuli-Park.

Busan
Die Hafenstadt an der Südostspitze ist die zweitgrößte Stadt in Südkorea. Bekannt ist sie unter anderem für ihren riesigen Fischmarkt Jagalchi. In großen Plastikwannen finden Gastronomen und Besucher all das, was das Meer zu bieten hat.
Wer sich von dem Trubel erholen will, kann an der Küste flanieren oder die Seele in einem der Naherholungsgebiete baumeln lassen. Vom 120 Meter hohen Turm im Yongdusan-Park hat man einen fantastischen Blick über die Stadt.
Auch ein Besuch des buddhistischen Tempel Haedong Yonggungsa lohnt. Er wurde 1376 in die Felsen der Ostküste gebaut.

Jeju
Die Vulkaninsel, die zum Unesco-Weltnaturerbe zählt, ist bei Brautpaaren beliebt. Auf der Hochzeitsinsel lässt sich wunderbar flittern und unheimlich viel entdecken. Der Hallim-Park fasziniert mit seinen Lava-Grotten und Palmengärten. Wandertouren am schlafenden Vulkan Hallasan führen zu einem Kratersee auf 1950 Metern Höhe. Erkundet werden kann der längste Lavatunnel der Welt, die Höhle Manjanggul. Die außergewöhnlich bizarren Lavagesteinsformationen werden Sie beeindrucken.

Angebot zu Südkorea anfordern

Impressionen aus Südkorea:


Erhalten Sie ein individuelles Angebot